Archiv 2017

29.12.17 Festheft

festheft2018

Festheft 2018 online

Das Festheft zur närrischen Session 2017/2018 ist jetzt online verfügbar.

Hier finden Sie das Festheft 2018 als PDF (46,9 MB) zum öffnen bzw. herunterladen.


15.12.17 Weihnachtsgruß

Frohe Weihnachten

und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018.

Der Vorstand der K.G. "Fidele Grön-Wieße Rezag" wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren und ihren Familien: Jlöcksillige Chressdäg un em neue Johr Jesundheit un Fredde. Jev Jott et weed wohr.

Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid. Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit. Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass. Ein bisschen mehr Wahrheit das wäre was!

Ihr Manfred Zimmer, Präsident


06.12.17 Verein

Senats­herren­abend

Weihnachtlicher Senatsherrenabend im Lindner Hotel City Plaza

Nach der karnevalistisch geprägten Einberufung stimmten sich die Senatoren der KG Fidele Grön-Wieße Rezag beim traditionellen Herrenabend auf die Weihnachtszeit ein. Der Vorstand des Senats mit ihrem Präsidenten Walter Reinarz hatte dazu einen entsprechenden Rahmen organisiert.

Auf der bereits weihnachtlich geschmückten Dachterrasse des Lindner Hotel City Plaza in Köln erlebten die Herren einen Abend, der mit dem Genuss von kleinen Köstlichkeiten begleitet mit leckeren Getränken begann. Natürlich durfte entsprechend der Jahreszeit ein Menü rund um die Gans nicht fehlen.

Höhepunkt des Abends war der Auftritt von J.P. Weber, der mit seiner von Hans Süper geschenkten Flitsch und seiner 3 Oktaven-Stimme kölsche Musik kredenzte. Viele interessante Gespräche, die sich auch mit den künftigen Planungen des Senats befassten, rundeten den tollen Abend ab.


18.11.17 Verein

Ehrensenator Henk van Benthem

Außergewöhnliche Aufnahmezeremonie für den Bezirksbürgermeister von Porz

Im Rahmen der 5. Dinner Gala des Festausschuss Porzer Karneval (FAS) gab es diesmal eine besondere Überraschung. Die traditionelle Aufnahmezeremonie für den Bezirksbürgermeister und Ehrensenator Henk van Benthem zur Besiegelung der Aufnahme in den Senat der KG Fidele Grön-Wieße Rezag. Da Henk van Benthem die große Einberufung am Vorabend leider aufgrund seiner Termindichte früher verlassen musste, wurde die Zeremonie kurzerhand vom Senatspräsidenten Walter Reinarz in den Rahmen der Dinner Gala des Festausschuss verlegt. Dank der Unterstützung des FAS-Präsidenten Stephan Demmer konnte sie noch in das Programm aufgenommen werden.

Hierfür stand schon das Original Utensil der REZAG-Husaren bereit. Solche eine - ursprünglich im mittelalterlichen Recht genutzte - Holzkonstruktion mit Aussparungen für Kopf und Hände nannte sich Pranger. So hieß es dann für Henk van Benthem „Kopf und Hände in den Pranger“. Mit Unterstützung des gesamten Vorstands der Grön-Wießen, an der Spitze ihr Präsident Manfred Zimmer, gab es dann zur Aufnahme in den Senat den obligatorischen schwungvollen Schlag mit dem Holzpaddel aufs Föttche! Eines Bürgermeisters würdig, gab es aber nicht einen Schlag, nicht zwei Schläge,… nein: Mit 6 Schlägen wurde seine Aufnahme besiegelt! Zur Erheiterung des gesamten Publikums und zur schmerzhaften Erfahrung von Henk van Benthem, der sich gerüchteweise anschließend mit dem Sitzen etwas schwertat.

Zur Dinner Gala des FAS, im festlich geschmückten Festsaal der Offizierheimgesellschaft Wahn (OHG) in der Luftwaffen Kaserne Wahn, begrüßt der FAS Freunde und Gönner der Porzer Karnevals. Im Mittelpunkt der ausverkauften Abendveranstaltung präsentieren sich die designierten Porzer Dreigestirne. Darüber hinaus nimmt der „Närrische Rat“ dort traditionell seine neuen Mitglieder in ihre Reihen auf. Die anschließende Party mit guten Gesprächen und Tanz bildete den Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung.


17.11.17 Einberufung

Einberufung 2017

Einberufung zur Närrischen Jahreszeit.

Wenn der Präsident der KG Fidele Grön-Wieße Rezag, Porzer Ehrengarde Manfred Zimmer die Mitglieder der Gesellschaft aufruft, alle Kräfte gegen Muckertum und Griesgram zu mobilisieren, zieht es sie ins große Festzelt auf dem Werksgelände der Glaswerke Saint Gobain an der Poststraße in Porz.

Grün-weiße Uniformen, Litewka, Röcke und Tanzstiefel beherrschen einen Abend lang das bunte Bild der vielen Mitglieder und deren Gäste, unter ihnen der Porzer Bezirksbürgermeister Henk van Benthem.

Auch in diesem Jahr verzichteten die Verantwortlichen auf ein Bühnenprogramm mit den Kräften des rheinischen Karnevals. Stattdessen standen die Tanzcorps der Gesellschaft, Rezag Husaren, die Showtanzgruppe Rezag Girls und das Kindertanzcorps im Fokus der mehrstündigen Veranstaltung. Sie präsentierten auf der Bühne ihre bewährten und neuen Tänze. Das Publikum dankte es ihnen mit lang andauerndem Beifall.

Anerkennung für die Premiere der neuen Tanzmarie bei den Husaren. Steffi Vogelsberg hat sich von Beginn an phantastisch in ihre Rolle als fliegende Marie bewährt. Ihre Vorgängerin Svenja Hansen wurde vom Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt.

Bei den Husaren gab es zahlreiche Beförderungen, auch als Dankeschön für deren Disziplin bei unzähligen Trainingsstunden. „Husaren sind die Champions League des Karnevals“, bedankte sich ihr Kommandant Ralf Langen.

Senatspräsident Walter Reinarz begrüßte drei neue Senatoren und mit dem Präsidenten des Festausschuss Porzer Karneval, Stephan Demmer und dem Geschäftsführer des FAS Holger Harms, zwei neue Ehrensenatoren.


02.10.17 Senat

Senatsreise nach Amsterdam

Mit Volldampf durch die Grachten und das IJsselmeer.

Wenn die Senatoren der KG Fidele Grön-Wieße REZAG Porzer Ehrengarde e.V. auf Reise gehen, sind gesellige, kulinarische und touristische Highlights angesagt. Mit ihrem Senatspräsidenten Walter Reinarz an der Spitze, ging es dieses Jahr zu unseren Nachbarn nach Holland. Bereits die Grachtentour, durch das historische Amsterdam, mit einem exklusiven dampfgetriebenen Salonboot war ein Highlight.

Unter Volldampf auch der nächste Tag. Mit einem historischen Dampfzug ging es von Hoorn am Markermeer, nach Medemblik und von dort mit einem historischen Dampfschiff über das IJsselmeer nach Enkhuizen. Die Grön-Wieße Reisegruppe, unter ihnen auch der Präsident der Gesellschaft Manfred Zimmer, nutze die gemeinsame Zeit für intensive Gespräche rund um die Gesellschaft und den Porzer Karneval.

Eine besondere Aufmerksamkeit der Niederländer: Viele Straßenschilder, Leuchttürme und Schifffahrtszeichen trugen die Vereinsfarben Grün-Weiß. So fühlen sich alle „Grön-Wieße“ aus Porz gleich sehr heimisch.


25.09.17 Verein

Reise nach Hazebrouck

Hazebrouck – wenn Freunde, Freunde besuchen.

Am 22. September 2017 war es soweit, der Vorstand und drei Ratsmitglieder besuchten unsere Partnerstadt Hazebrouck.

Über 60 Jahre pflegt unsere KG nun schon die Partnerschaft. Die Freude des Wiedersehens war groß und die Hazebroucker hatten sich für ihre Freunde aus Porz ein kulturelles Rahmenprogramm einfallen lassen.

Der Tag begann mit einer Stadtrundfahrt durch Lille. Nach einem gemütlichen Mittagessen ging es nach Belgien in die Stadt Tournai, wo nach einem Filmbeitrag über die Stadt ebenfalls eine Rundfahrt mit einem „ Bimmelbähnchen“ anstand.

Am Abend fand ein gemütliches Beisammensein im Vereinsheim unserer französischen Freunde statt. Manfred Zimmer bedankte sich bei der Präsidentin Martine vom Verein Tisje-Tasje für die Gastfreundschaft und die fantastische Organisation und lud zum Gegenbesuch 2018 in Porz ein.

Dann war Zeit zum Abschiednehmen. Vielen DANK, MERCI und auf WIEDERSEHEN.


11.09.17 Konfetti Kap

Spende für Pestalozzi Schule

Erlös der Tombola beim Golf Turnier Konfetti Kapp fördert Maßnahmen der Schule.

08.09.2017 - Jost Knobelspies, Leiter der Pestalozzi-Förderschule in Porz-Wahnheide war sprachlos. Eine Spende über 2000,00 Euro wird ihm nicht oft avisiert. In diesem Fall handelt es sich allerdings um eine seit Jahren eingehende finanzielle Unterstützung der Karnevalsgesellschaft Fidele Grön-Wieße Rezag, Porzer Ehrengarde. Mehrfach haben die sozial engagierten Karnevalisten Maßnahmen der Förderschule finanziell unterstützt.

Der Senatspräsident der Gesellschaft Walter Reinarz erläuterte gemeinsam mit dem Schatzmeister Detlef Morus und dem Organisator des Golfturniers „Konfetti Kapp“, Michael König die Hintergründe. Das jährlich stattfindende karnevalistisch geprägte Turnier auf der Anlage Clostermanns Hof in Uckendorf wird zwar nach den offiziellen Regeln ausgetragen. Dabei kommen allerdings der Spaß und die Geselligkeit nicht zu kurz. Dazu gehört auch eine Tombola. Der Erlös ist für soziale Zwecke bestimmt.


17.08.17 Verein

Albert Hazenoot

31.03.1949 - 16.08.2017

Am 16.08.2017 verstarb im Alter von 68 Jahren unser Husarengeneral Albert Hazenoot .

Albert war über 50 Jahre aktives Mitglied in unserer Gesellschaft. Mit vielen Auszeichnungen wurde sein Wirken und sein Einsatz gewürdigt. Albert wird immer in unseren Herzen und Gedanken bleiben.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.


Für die Gesellschaft

Der Vorstand
Manfred Zimmer
Präsident

Der Senat
Walter Reinarz
Senatspräsident


09.06.17 Verein

Jah­reshaupt­ver­samm­lung

KG Fidele Grön-Wieße REZAG zurück in „ihrem“ VEGLA Saal

Ein Hauch von Sentimentalität kam bei den Teilnehmern der diesjährigen Jahreshauptversammlung der KG Fidele Grön-Wieße REZAG, Porzer Ehrengarde e.V. am 17.05.2017 auf.

Präsident Manfred Zimmer begrüßte die Mitglieder auf dem Gelände der Porzer Glasfabrik. Dort, wo heute noch die REZAG-Tanzgruppen hart trainieren, fanden in der Vergangenheit tolle Sitzungen statt. Viele rauschende Feste wurden dort gefeiert. Natürlich kam da die ein oder andere Anekdote am Rande der Versammlung zur Sprache.

An alter Wirkungsstätte konnte der Vorstand der Gesellschaft auf eines der besten Jahresergebnisse der Vereinsgeschichte zurückblicken. Unter den zahlreich anwesenden Mitgliedern waren Vertreter aller Gruppen. Besonders begrüßt wurden Senatsehrenpräsident Ulrich Keuker, Senatspräsident Walter Reinarz sowie einige Ehrenmitglieder.

Mit einem Rückblick, auf eine beeindruckende Session, startete der Jahresbericht des Präsidenten. Neue Formate, wie die After-Zoch-Party oder das Golfturnier „Konfetti-Kapp“ aber auch traditionelles, wie Einberufung, Fischessen und die erneut sehr gut besuchten Sitzungen, sind sehr gut angenommen worden und feste Bestandteile im Jahresprogramm der Gesellschaft.

Ohne das Engagement der Mitglieder wäre all das gar nicht möglich. Daher dankte der Präsident herzlich allen Aktiven. Egal, ob das weit über die Grenzen von Porz bekannte Aushängeschild der Gesellschaft: REZAG-Husaren oder REZAG-Girls und Kindertanzcorps aber auch Technische Abteilung, Fidele Mütter, Damenkomitee, Rat, Senat, sie alle leisten außergewöhnliches für die Gesellschaft. Manfred Zimmer fand emotionale Worte „Dies ist nur aufgrund der tollen Harmonie in der Gesellschaft möglich. Ich möchte sogar sagen, dass all dies in wahrer Freundschaft geleistet wird.“ Es ist die Vielfalt, ob jung ob alt, ob aktiv oder fördernd, verbunden mit der Offenheit für Veränderungen, der Kompetenz des Vorstands sowie der Beratung und finanziellen Unterstützung des Senats, die den Präsidenten zuversichtlich in die kommenden Jahre blicken lassen.

Dies untermauert auch der Bericht des Schatzmeisters. Detlef Morus stellte den Kassenbericht vor, deren Richtigkeit durch die Kassenprüfer Albert Hazenoot und Walter Reinarz, bestätigt wurde. Verbunden mit einem großen Dank an die exzellente Arbeit des neuen Vorstands.

Passend dazu der Rückblick auf das letzte Gespräch mit Ulrich Billert, Direktor der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH in Köln-Porz. In diesem konnten der ehemalige Direktor Ulrich Keukert sowie Manfred Zimmer die weitere Unterstützung der Gesellschaft besprechen. Der Gesellschaft, die 1950 von 29 Mitarbeitern der REZAG (Rheinische Ziehglas AG) gegründet wurde. Dank der guten Partnerschaft wird es auch in den kommenden Jahren im großen REZAG-Zelt herausragende Veranstaltungen geben. Im Vergleich dazu, wirkt der alte kleine Saal in diesem Moment gerade zu romantisch. Hier könnten Top- Veranstaltungen mit anspruchsvollem Programm für ein großes Publikum heute gar nicht mehr stattfinden.

Auf Basis dieser Ergebnisse fiel es den Mitgliedern leicht, der Entlastung des Vorstands zu zustimmen. Blieb somit das Heißeste an diesem Abend das Wetter mit Temperaturen über 30 Grad? Nein, denn mit Stefanie Vogelsberg konnte noch das neue Tanzmariechen der Husaren vorgestellt werden. Der Präsident überreichte ihr einen Grön- Wießen Blumenstrauß zum Geburtstag, den sie an diesem Tag feierte. Alle Mitglieder schauen voller Freude auf die kommende Session im Porzer Karneval.


22.05.17 Damenkomitee

Da­men­komi­tee on Tour

Nach langer Vorfreude ging es im Mai mit 22 Frauen vom Damenkomitee Richtung Palma de Mallorca.

In einem schönen Hotel relaxten wir mit Kaltgetränken am Pool. Samstags erkundeten wir mit Bus und Fuss die Stadt Palma und abends wurde das ein oder andere Tanzbein geschwungen.

Es war rundum eine gelungene Tour. Harmonie und Fun steht bei uns an 1. Stelle. Im Damenkomitee sagt man auch ...schön schön schön zu so einem Ergebnis.


21.05.17 REZAG-Girls

Feu­er­tau­fe beim Kon­fet­ti Kapp

Was für ein Tag gestern! Der 1. FC Köln qualifiziert sich direkt für die Europa League, die Sonne strahlt vom Himmel und unsere neuen Girls Avela, Johanna, Laura und Nadine hatten gestern ihre Feuertaufe.

Auf der Golfanlage des Clostermanns Hof boten wir den Teilnehmern des Konfettikaps einen kleinen Vorgeschmack auf unser diesjähriges Programm.

Wer mehr davon sehen will: Am kommenden Samstag, 27.05.17, treten wir um 17:30 auf der Bühne des Porzer Inselfestes auf!


01.04.17 Fischessen

Fisch­es­sen 2017

Fisch­es­sen, Er­nen­nun­gen & Eh­run­gen und un­se­re neue Tanz­ma­rie

Fischessen 31 Tage nach Aschermittwoch und das am 1. April, geht das? Ja, denn es ist kein Aprilscherz und die Zeit bis zum Beginn der kommenden närrischen Zeit ist jetzt besser überschaubar.

Das war wohl auch der Grund für den Besuch der zahlreichen Gäste, die den Saal in den Groov Terrassen füllten. Manfred Zimmer, Präsident der Porzer Ehrengarde, begrüßte den großen Kreis der Rezag Familie und deren zahlreiche Freunde. Die Erinnerung an eine hervorragende Session mit vielen Highlights und der Dank an alle Gruppen der Gesellschaft standen im Fokus seiner Begrüßung.

Dabei stellte Zimmer mit Stefanie Vogelsberg die neue Marie als Nachfolgerin der ausgeschiedenen Svenja Hansen vor.

Senatspräsident Walter Reinarz und sein Vize Paul Walterscheid überreichten die großartige Spende des Senats über 8000,- Euro. Bei der Gelegenheit wurden mit dem Porzer Bezirksbürgermeister Henk van Benthem und dem Geschäftsführer des Festausschuss Porzer Karneval, Holger Harms zwei neue Ehrensenatoren aufgenommen. Winnie Gerlach verstärkt als Senator die tolle Truppe der Förderer. Manfred Zimmer und seine Vorstandskollegen bedankten sich mit den Ehrennadeln und Plaketten bei zahlreichen Mitgliedern für 11, 15 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft.


30.03.17 Ehrung

Ein­trag ins gol­de­ne Buch

Üb­er den Dä­chern von Porz....

....hat sich unser Präsident in das Gästebuch des Porzer Bezirksbürgermeisters eingetragen. Henk van Benthem, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Porz würdigte in seiner Rede die Verdienste von Manfred Zimmer. Insbesondere seinen 36-jährigen Einsatz als Sitzungspräsident und die Führungsqualitäten im Dienste der KG Fidele Grön-Wieße Rezag standen im Fokus der Ansprache. Manfred Zimmer war bereits im NRW-Landtag für seine Verdienste um den Karneval geehrt worden. Die Familie, Senatspräsident Walter Reinarz, die Mitglieder des Vorstands, der diesjährige Prinz Helmut Engeln und die Presse dankten Manfred Zimmer mit langanhaltendem Beifall für sein Engagement.


15.03.17 Konfetti Kapp

Konfetti Kapp 2017

Das etwas andere Golfturnier präsentiert von der KG Fidele Grön-Wieße Rezag Porzer Ehrengarde e.V.

Liebe Golffreunde, liebe Karnevalsfreunde,
wir laden Sie herzlich ein, am 20.05.2017 im Golfclub Clostermannshof gemeinsam mit uns den 3. Porzer Konfetti Kapp auszutragen. Gespielt wird ein Vierer Texas Scramble und wir starten um 12:12 Uhr mit einem Kanonenstart.

Die Teilnehmerzahl ist auf 120 Personen begrenzt. Das Startgeld beträgt 88,-€ für Gäste und 55,-€ für Clubmitglieder incl. Rundenverpflegung und Abendessen.

Da es sich um ein Golfturnier mit "jeckem" Hintergrund handelt, sollen die Spieler der einzelnen Flights in Kostümen, am besten einheitlich je Flight, spielen. Der Flight in der originellsten Verkleidung wird bei der Siegerehrung prämiert.

Preise werden an den 1. Bruttowertung und an die 1. - 3. Nettowertung in den Spielklassen A und B sowie "Nearest to the Pin" und "Nearest to the Line" vergeben. Als Sonderpreis wird an Tee 14, unter den Spielern die ein "Hole in One" schlagen, ein Fahrzeug verlost.

Für Gäste die nur zur Abendveranstaltung kommen möchten entfällt für das Abendessen ein Kostenbeitrag von 20,-€.

Die Abendveranstaltung mit Siegerehrung, Musik und großer Tombola mit attraktiven Preisen zugunsten der Pestalozzi-Schule in Porz-Wahnheide beginnt ab 18:00 Uhr.

Der Flyer mit Anmeldeformular ist als PDF zum Download verfügbar. Meldeschluss ist der 30.04.2017.


27.02.17 Rosenmontagszug

Grön-Wieß im Köl­ner Ro­sen­mon­tags­zug

REZAG-Husaren und Kindertanzcorps im Kölner Rosenmontagszug. Der Corpsleiter Marcel Zimmer war ziemlich überrascht, als ihn bei einem Auftritt im Rahmen der Karnevalssitzung der Bürgergesellschaft der Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges, Christoph Kuckelkorn ansprach. Marcel Zimmer: „Herr Kuckelkorn sagte mir, dass er sich eine Teilnahme unseres Tanzcorps beim Rosenmontagszug vorstellen kann“.

Ein Porzer Tanzcorps inmitten der Kölner Traditionsgesellschaften, geht das? Das fragten sich nicht nur die Husaren. Aber für sie wurde ein Traum wahr, als sich ein Vertreter des Festkomitees Kölner Karneval wenige Tage vor Rosenmontag telefonisch im Auftrag von Christoph Kuckelkorn bei Marcel Zimmer meldete. Die Teilnahme war perfekt. Beim Porzer Rosensonntagszug machte das schnell die Runde. Für die Husaren und ihre Marie gab es nun zwei Höhepunkte in der Session, Rosensonntag in Porz und Rosenmontag in Köln.

Mit logistischer Unterstützung des Vorstands und Senats der Porzer Ehrengarde wurde die Teilnahme organisiert. Der Kölner Zugleiter hatte für die Öffentlichkeit eine Überraschung parat. Hinter dem Festwagen des Prinzen setzte sich an der Severinstorburg ein eher unscheinbarer Wagen in Bewegung. Aber der hatte es in sich. Dahinter die REZAG-Husaren. Wenige Meter weiter, vor den Kameras des WDR-Fernsehens, lüftete Kuckelkorn das Geheimnis, indem er den Sichtschutz des Wagens entfernte und damit das Motto für die nächste Session verkündete.

Für das Tanzcorps der Karnevalsgesellschaft Fidele Grön-Wieße Rezag ein Augenblick mit Gänsehaut-Feeling. „Das ist eine weitere Anerkennung für unsere Leistungen auf zahlreichen Bühnen der Region“, freute sich Marcel Zimmer im Namen des grün-weißen Corps.

Aber nicht nur die Husaren waren begeistert von der Teilnahme. Auch eine Abordnung des Kindertanzcorps der KG Fidele Grön-Wieße Rezag hatte kurzfristig eine Einladung erhalten. So marschierten die Pänz ausgestattet mit reichlich Wurfmaterial hinter den Husaren unter den Augen der vielen Zuschauer über den Zugweg und setzten damit einen weiteren Meilenstein in grün-weiß.


26.02.17 D'r Zoch kütt

Por­zer Ro­sensonn­tags­zug bricht alle Re­korde

Der Zoch kütt, un jetzt ist er schon wieder vorbei. Unglaublich viele Zuschauer jubelten am Straßenrand bei bestem Fastelovendswetter. Gefühlt waren das mindestens 100tausend Jecke. Der Porzer Rosensonntagszug hat wieder alle Rekorde gebrochen.

Und mittendrin die Festwagen und Fußgruppen der Porzer Ehrengarde, ein Traum in grün und weiß. Da waren alle Gruppen vertreten, das Kindertanzcorps, die Rezag Girls, die Husaren, Vorstand, Senat, Rat, Fidele Mütter, Damenkomitee und alles was die Familiengesellschaft auszeichnet.

Die Jecken von nah und fern jubelten allen gleichermaßen zu, war ja auch ein tolles Bild. Für die Husaren geht es am Rosenmontag weiter. Sie erhielten vom Festkomitee Kölner Karneval kurzfristig eine Einladung, hinter dem Festwagen des Prinzen zu marschieren. Wahnsinn.

Wer vom Kamelle- und Strüßche- Fangen noch nicht müde war, den lockte die After Zoch Party ins Festzelt der KG. Da konnte bei Kaltgetränken und musikalischer Begleitung bis in den Abend geschwoft werden.


19.02.17 REZAG-Husaren

Tanz­corps mu­tiert zum Spiel­manns­zug

REZAG-Husaren geben sich am Mottosonntag musikalisch.

Wenn et Trömmelche jeit, dann stonn mir all parat...Klar doch, das kennen wir alle. Für die REZAG-Husaren war das eine Verpflichtung der besonderen Art. Am sogenannten Mottosonntag stimmt sich das Tanzcorps der Porzer Ehrengarde auf die folgenden Auftritte körperlich und mental ein.

An jedem Sonntag wird spontan ein unterschiedliches Motto, z.B. hinsichtlich der Verkleidung gesucht. Am Sonntag vor dem Beginn der tollen Tage traf man sich am Vereinslokal "Ött" in Porz-Zündorf, bewaffnet mit Musikinstrumenten, die jedem Orchester Konkurrenz machte. Das Motto: Spielmannszug.

So marschierte die grün-weiße Formation unter dem Beifall der Zuschauer einmal ums Karree mit Musik vom Feinsten. Ehrlich, die Harmonie stimmte, zumindest hinsichtlich der Stimmung. Beim "Ött" wartete bereits der Bus zur Tour in die Lancess Arena und anderen Auftrittsorten. Da konnte nichts mehr schiefgehen, man war eingestimmt.


16.02.17 Ehrung

Man­fred Zim­mer im Land­tag ge­ehrt

Diese Ehrung der besonderen Art hat der Präsident der KG Fidele Grön-Wieße Rezag der Porzer Ehrengarde Manfred Zimmer besonders verdient, obwohl er im Laufe der Jahre bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat. Im Düsseldorfer Landtag nahm Zimmer aus den Händen des stellvertretenden Landtagspräsidenten Eckhard Uhlenbruch die Ehrenurkunde für seine Verdienste um das karnevalistische Brauchtum in Gegenwart der Landtagspräsidentin Carina Gödecke entgegen.

Diese Ehrungen nimmt der Landtag des Landes NRW alle zwei Jahre vor. Die Auszeichnung erhalten Einzelpersonen, Gruppen, Vereine oder Organisationen, die sich um das Brauchtum, insbesondere um den Karneval verdient gemacht haben. Wer wäre dafür geeigneter als Manfred Zimmer? Seit 38 Jahren ist er ununterbrochen Präsident unserer Karnevalsgesellschaft. Das sah wohl auch der Regionalverband Rhein Berg im Bund Deutscher Karneval so, der den Vorschlag der ehemaligen Vorstandsmitglieder der Grön-Wieße, Hans Pfister und Reinhard Peters an die Verantwortlichen des Landtags weiterleitete.

In der launigen und detaillierten Laudatio von Eckhard Uhlenbruch wurde noch einmal unterstrichen, dass der langjährige herausragende Einsatz von Manfred Zimmer für den rheinischen Karneval unübertroffen ist. Die feierliche Ehrung mit Ordens- und Urkundenübergabe wird der Präsident der KG wohl kaum vergessen. Dazu trug auch das besondere Ambiente bei. Auf den Sitzen, die ansonsten den Abgeordneten des Landtags vorbehalten sind, fühlten sich Zimmer und seine Begleiter offensichtlich wohl. Zu ihnen gehörten unter anderem der Senatspräsident Walter Reinarz und der ehemalige Schatzmeister Reinhard Peters.

Am Rande der Veranstaltung traf die Delegation auch die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Das war für Manfred Zimmer eine gute Gelegenheit, ihr den Damenorden der Gesellschaft zu überreichen. Die Ministerpräsidentin bedankte sich artig: „Der Orden kommt in die Schatzkammer des Landes“. Das wird wohl auch den Finanzminister freuen.


28.01.17 Kostümsitzung

kostümsitzung

36. Kos­tüm­sit­zung

Clowns, Indianer und andere bunte Jecken.

Das von Winfried Mudrack zusammen gestellte und von Gottfried Florin moderierte erstklassige Bühnenprogramm war schon eine Klasse für sich. Im gut besuchten großen Festzelt brachten sich die bunt kostümierten Jecken schon weit vor dem Opening der 36. Kostümsitzung in Schwung. Viele Ideen hatten die Besucherinnen und Besucher in ihre bunten Kostüme gesteckt. Neben den klassischen Kostümen wie Clowns, Indianer oder FC-Shirts waren dem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt. Es konnte losgehen. Der in Damen und Herren unterteilte Elferrat, die Rezag-Girls und das Kindertanzcorps der Gesellschaft bahnten sich einen Weg durch die Menge der Jecken. Jubel ohne Ende bis in die Spitzen des Festzeltes, ein furioser Auftakt.

Doch dann, eine kleine Enttäuschung. Der im Programm vorgesehene Kölsche Schutzmann Jupp Menth hatte wenige Stunden vorher krankheitsbedingt abgesagt. Er hatte in den Medien tagelang für Schlagzeilen gesorgt, da ihm die Kritik einiger Menschen des öffentlichen Lebens an seinem Vortrag „an die Nieren ging“. Die Nieren waren es zwar nicht, sondern das Herz, das ihm Probleme bereitet. Der Arzt hatte ihm zu einem Abschied von der Bühne geraten. Tschüss Jupp, du fehlst uns engagierten Karnevalisten. Der Ersatz für Jupp Menth eroberte mit seiner Rede schnell die Herzen dies Publikums. Als Toilettenmann kam Motombo auf die Bühne. Sein Vortrag über die Erlebnisse auf und um das Klo köstlich und umwerfend komisch. Da war sogar eine Zugabe fällig.

Ehrungen sind bei den Sitzungen der Grön-Wieße eigentlich unüblich. Ausnahme an diesem Tag. Als engagierten Freund der KG wurde der Präsident des Festausschuß Porzer Karneval, Stephan Demmer zum Ehrensenator ernannt. Senatspräsident Walter Reinarz und sein Vize Paul Walterscheid überreichten ihm die grün-weiße Senatsmütze. Herzlich willkommen im Club, Stephan. Bereits bei der Ankündigung durch Gottfried Florin bebte die Hütte. Jungs, die sich in den letzten Jahren an die Spitze des karnevalistischen Geschehens katapultiert haben, glänzten auch bei der Kostümsitzung mit Kölsch Rock vom Feinsten, Kasalla. Aber auch Besinnliches gibt es in ihrer Musik. Da hielt es niemand mehr auf den Sitzplätzen.

Kann man die Stimmung noch toppen? Das fragt sich in diesem Moment nicht nur der Sitzungsleiter. Man kann, bei dem nun folgenden Programm. Mit der Putzfrau Achnes Kasulke kommt eine Frau im typischen Outfit einer Reinigungsfachkraft auf die Bühne, die aus ihrem nicht immer leichten Familienleben erzählt. Und dann die Bläck Fööss, die älteste kölsche Boygroup. Alte und neue Lieder zum Mitsingen, schön wars. Von Pänz, Pänz, Pänz bis zum Bickendorfer Büdche, die Texte vergisst man nicht. Mit dem Mann im roten Anzug, Guido Cantz kommt ein waschechter Porzer auf das Podium. Mit aktuellen Pointen gespickt ist sein Vortrag. Da kommt auch sein Porzer Insiderwissen nicht zu kurz.

Schunkeln und Mitsingen ist angesagt bei der Micky Brühl Band. Die Jungs sind immer wieder spitze. Das gefällt. Gefällt und Daumen hoch gilt auch für ein tolles Tanzcorps, Fidele Sandhasen. Sie sind in Oberlar angesiedelt und präsentieren sich als die offizielle Tanzformation der Großen Kölner von 1823 e.V. Ein attraktives Tanzcorps mit viel Schwung und Akrobatik. Einer der wenigen Redner und Sänger, die noch richtiges Kölsch zum Publikum transportieren, ist der ehemalige Kölner Prinz, Wicky Junggeburth. Schön Wicky, dass es noch solche Originale wie dich gibt. Das Finale ist eingeläutet mit dem Auftritt des Porzer Dreigestirns und der Rezag Husaren. Bei ihrem Heimspiel präsentieren die Husaren nicht nur ihre akrobatischen Tänze. Es war der letzte Auftritt vor eigener Kulisse für unsere Tanzmarie Svenja Hansen. Sie verabschiedet sich am Ende der Session von ihrer Karriere und der Gesellschaft. Die Kölsch Fraktion heizte zum Schluss noch einmal mit ihren Erfolgsliedern ein.

Weitere Bilder und Informationen auf unserer Facebook-Seite.


25.01.17 Kindertanzcorps

kindertanzcorps

Wir suchen dich

Das Kindertanzcorps der KG Fidele Grön-Wieße Rezag Porzer Ehrengarde sucht Verstärkung. Wenn du Spaß am Tanzen und am Karneval hast und zwischen 9 und 15 Jahre alt bist. Dann bist du bei uns genau richtig.

Wir trainieren immer mittwochs miteinander. Aber auch außerhalb des Trainings kommt der Spaß nicht zu kurz. Wir fahren gemeinsam an einem Wochenende weg, machen gemeinsam Ausflüge und feiern miteinander. Und dann haben wir selbstverständlich viele Auftritte auf großen und kleinen Bühnen in Porz und Köln.

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde ich doch bei Regina Damm, Telefon 0157-31369614 oder unter rezagpaenz@gmail.com.


19.01.17 REZAG-Girls

REZAG-Girls on Tour

Zu Gast im Deutschen Bundestag in Berlin.

Es ist 4 Uhr an einem Donnerstag und so langsam holte der Wecker uns Girls aus dem Schlaf. Warum? Bereits um 5:30 Uhr trafen wir uns am heimischen Flughafen um die Reise in die Hauptstadt anzutreten. Dorthin hatte der Bundestagsabgeordnete Martin Dörmann zum dritten Mal das Porzer Dreigestirn eingeladen. Wir Girls ließen es uns nicht nehmen, die Abordnung zu begleiten und unseren Teil zur Brauchtumspflege beizutragen. Nach einem Abstecher zum Brandenburger Tor trafen wir das Dreigestirn im Reichstagspräsidentenpalais der Parlamentarischen Gesellschaft, wo wir unsere Tänze vor begeistertem Publikum zeigen konnten.Bei einem anschließenden Empfang mit wunderschönem Blick auf die Kuppel des Reichstags lernten wir unter anderem die Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt und Kölns erste Bürgermeisterin und Abgeordnete Elfi Scho-Antwerpes kennen.

Auf dem Weg durch die Liegenschaften des Bundestages bekamen wir einige interessante Einblicke und sorgten mit der großen karnevalistischen Delegation für viel Aufsehen. Kurze Zwischenstopps für Fotos mit Abgeordneten und Mitarbeitern waren an diesem Tag daher nicht ungewöhnlich. Ein weiteres Highlight war der Besuch des Plenums, wo wir von der Tribüne aus eine Bundestagsdebatte verfolgen durften. Auf dem Weg dorthin trafen wir zufällig die Vizepräsidentin Claudia Roth, woraufhin sie zu Beginn der Debatte das Dreigestirn auch offiziell im Bundestag begrüßte. Gemäß ihrer Parteizugehörigkeit gefielen ihr natürlich unsere Kostüme besonders gut. Bei einer abschließenden Besichtigung der Reichstagskuppel begeisterten wir nochmal die dortigen Besucher mit einer kurzen Hebung und gemeinsamen Fotos. Der offizielle Teil unseres Besuches in Berlin endete so mit vielen tollen Eindrücken.

Glücklich und zufrieden ging es dann nach einem gemeinsamen Abendessen wieder zurück zum Flughafen. Trotz eines verspäteten Fluges und einem längeren Aufenthalt am Flughafen hatten wir eine Menge Spaß. Nicht nur bei den Angestellten am Sicherheits-Check sondern auch bei den anderen Mitreisenden konnten wir Girls konnten stets gute Laune verbreiten.

Berlin, Bundestag, Martin Dörmann - wir kommen gerne wieder mit neuen Tänzen!

Weitere Bilder und Informationen auf unserer Facebook-Seite.


14.01.17 Herrensitzung

herrensitzung

35. Her­ren­sit­zung

Ein Zelt voll jecker Männer - die 35. Herrensitzung glänzte mit einem karnevalistischen Spitzenprogramm.

Noch eine Stunde bis zum Start der Herrensitzung im großen Festzelt der KG Fidele Grön-Wieße Rezag, Porzer Ehrengarde. Die jetzt schon gut aufgelegten Herren der Schöpfung drängen vom Eingang zu ihren Plätzen. Ach was, die meisten hatten ihren Sitzplatz bereits eingenommen. Eine Stunde Wartezeit, kein Problem mit Langeweile. Die meist in geschlossener Formation auftretenden Hääre stärkten sich für das sechsstündige Bühnenprogramm mit dem Verzehr eines leckeren frisch zubereiteten Hämchen. Natürlich wurde Karten gespielt, oder Mann unterhielt sich über aktuelle Ereignisse. Oder wie wär’s mit dem Genuss eines Kaltgetränks.

Punkt 13 Uhr; Tusch der Musikkapelle. Am Mikrofon Gottfried Florin, Sitzungsleiter seit dem vergangenen Jahr bei den Grön-Wieße. „Bitte Platz nehmen, meine Herren“. Et jeit loss. Und es ging direkt fulminant los mit dem Einzug des Elferrates in Begleitung der REZAG-Husaren und des Porzer Dreigestirns. Das dauert schon eine Weile, bis der ganze Tross den Weg durch den Saal/Zelt zurückgelegt hat und die Bühne eingenommen hat. Ein tolles Bild auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Und diese Bretter wurden sofort heftig mit Füssen getreten. Wenn die Husaren mit ihren Stiefeln tanzen, dann bebt die Bühne in ihren Grundfesten. Dabei haben die Jungs ihre Marie immer fest im Griff, wenn sie nicht gerade als Flugkörper bis kurz vor dem Zeltdach unterwegs ist. Beifall ohne Ende, Zugabe, Übergabe des Mikrofons an den Prinz Helmut I., der gemeinsam mit dem Bauern Hans und der Jungfrau Melanie ein sympathisches Trifolium bildet. Aber auch eine närrische Regentschaft muss einmal die Bühne verlassen.

Da hat der Programmgestalter Winfried Mudrack alles fest im Griff. Der Zeitplan muss eingehalten werden. Ein Programm der Superlative hat er für die Herren im Saal vorbereitet. Er muss kein Eisbrecher sein, Martin Schopps. Er ist Berufsschullehrer und erzählt Storys vom Leben in der Schule. Die Männer hält es nicht mehr auf den Stühlen bei einigen Songs des Lehrers. Da mutiert das Zelt zum stimmgewaltigen Männerchor. Der Chor darf auch bei den nächsten Protagonisten weitersingen. Die Domstürmer rocken das Zelt. Bei ihrem Lied über die Liebe zum Verein brechen alle Dämme. Von welchem Verein haben die Jungs wohl geträumt?

Schlag auf Schlag geht es weiter im Programm mit Guido Cantz. Der bekennende Porzer feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Da darf man wohl die Frage stellen, was sich in den Jahren geändert hat. Auch in Porz? Klar doch. Der Ehrensenator der Grön-Wieße erzählt Geschichten, die nicht alle im Saal erlebt haben. Erst ein paar Jahre alt ist die schrille, bunte Musikgruppe Querbeat, ausgestattet mit einer musikalischen Vielfalt. Ein weiterer Redner, Manni der Rocker aus dem Ruhrpott erzählt Witze, die er bereits auf zahlreichen Herrensitzungen zum Besten gegeben hat. Nun ja, manche sind nicht mehr taufrisch.

Drei Stunden Programm sind bereits abgehakt, und es geht noch weiter mit der Kölsch Fraktion. Wer kennt nicht Titel wie „Blootwoosch un e lecker Mädche“. Da werden Erinnerungen wach. Die attraktiven Mädels der Fauth Dance Company lassen den Puls mancher Männer ansteigen. Sie sind wirklich hübsch, und sie tanzen professionell. Danach ein weiteres Feuerwerk der guten Laune mit der Musikformation Klüngelköpp. „Wenn am Himmel die Stääne funkle“, bei diesem Titel stürmen die Männer fast die Bühne. Diese Begeisterung kann man nicht beschreiben, der absolute Wahnsinn.

Und noch etwas zum Finale: Die Rabaue haben neben einigen neuen Titeln auch bekannte alte Songs im Repertoire, zum Mitsingen geeignet. Das Finale dann wieder in grön-wieß. Die Showtranzgruppe REZAG-Girls erobern die Bühne und die Herzen der Männer im Sturm. Das ist schon Klasse, was die Mädels aus den Reihen unserer Gesellschaft leisten. Danke Girls.

Weitere Bilder und Informationen auf unserer Facebook-Seite.


07.01.17 Mädchensitzung

maedchensitzung

8. Mäd­chen­sit­zung

Am Tag vor der 8. Mädchensitzung gab es noch Anfragen nach Eintrittskarten. Den Damen konnte leider nicht geholfen werden. Seit einigen Wochen war die beliebte Sitzung bereits ausverkauft. Da muss man sich schon früh um Tickets für das nächste Jahr bemühen, um nicht noch einmal ein sensationelles Programm zu verpassen.

Die anwesenden jecken Wiever jedenfalls feierten die Künstler auf der Bühne und wie immer sich selbst. Eine Superstimmung von Beginn an mit dem Einzug des Elferrates unter der Regie des Sitzungsleiters Gottfried Florin, den bezaubernden REZAG-Girls und dem Kindertanzcorps der Gesellschaft, ein Traum in grön-wieß.

Danach ging es Schlag auf Schlag, die Farbe wechselte. Der Mann im roten Anzug eroberte mit seinem brillanten Vortrag die Herzen der Damen. Guido Cantz, der bekennende Porzer feierte bei seinem Heimspiel sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Herzlichen Glückwunsch.

Mit einem orkanartigen Beifall begrüßten die Wiever eine Musikgruppe, die nicht nur mit neuen Hits brillierte, Die Räuber. Mal besinnlich, mal rockig. Spätestens beim „Kölsche Mädche bütze joot“ hielt es niemanden mehr auf den Stühlen. Zugabe auf Zugabe hatten Die Räuber zu bieten. Klar, „Wenn et Trömmelche jeit“ ist der Saal, in diesem Fall das große Festzelt, zu einem stimmgewaltigen Chor mutiert.

Diese Stimmung machte vergessen, dass der nachfolgende Redner Martin Schopps aus terminlichen Gründen nicht länger auf seinen Auftritt warten wollte. Schade, er gehört zu den brillanten Büttenrednern. Noch wurden Die Räuber lautstark gefeiert, da drängten eine Menge gestandener Karnevalisten zur Bühne, das am Abend vorher proklamierte Porzer Dreigestirn in Begleitung des Garde-Korps Köln, KG Blau-Weiß Zündorf. Das Porzer Trifolium mit Prinz Helmut I., Bauer Hans und Jungfrau Melanie eroberte nicht nur mit ihrer Gesangseinlage die Herzen der Fans im Sturm. Geht noch mehr? Klar doch, bei der KG Fidele Grön-Wieße REZAG, Porzer Ehrengarde immer.

Bei der tollen Musik der Gruppe Klüngelköpp tobte der Saal, das Zelt wackelte in seinen Grundfesten unter dem enthusiastischen Beifall der jecken Wiever. Danach ein Redner-Duo. Konnte oder wollte da noch jemand zuhören, oder war spätestens jetzt Party angesagt? Willi und Ernst heißen die beiden Protagonisten, sie geben sich als Rentner und kommen aus Koblenz. Mit ihren Gags und der umwerfenden mimischen Komik, bei dem sie einzelne Besucherinnen einbeziehen, war der Funke schnell übergesprungen. Die Beiden haben inzwischen ihren Platz auch auf den großen Bühnen behauptet.

Die nächste Formation, Brings. Was soll man zu den Jungs noch sagen oder schreiben? Die Mädels feierten die Band wie es seinerzeit bei den Beatles üblich war, jeder Titel wurde textsicher mitgesungen. 30 Minuten Feuerwerk der guten Laune. Sind die Jungs mit ihrer Musik noch zu toppen? Wohl kaum, „solang mir noch am Lääve sin“.

Danach wieder eine junge Band Kuhl un de Gäng. Auch ihre Musik geht zeitweise unter die Haut. Eine tolle Bühnenshow mit Akrobatik und wechselnden Kostümen boten anschließend das Thorrer Schnauzer Ballett, urkomisch. Und dann noch einmal Musik vom Feinsten, Kasalla. Unglaublich, nach fünf Stunden Programm hatten die Mädels noch immer die Ausdauer, diese Truppe lautstark zu feiern. Genauso wie Querbeat, die quirlige, hippe Formation. Wie sie die zahlreichen Instrumente beherrschen, einfach Klasse.

Gleichzeitig läuteten sie das Finale ein. Ein Finale, wieder ein Traum in grön-wieß, die REZAG-Husaren. Ihr Heimspiel gewannen sie ganz souverän, gemeinsam mit ihrer Marie. Einfach grandios, was unser Aushängeschild leistet.

Weitere Bilder und Informationen auf unserer Facebook-Seite.


Weitere Beiträge finden Sie in unserem Archiv 2016.